MEDIENBILDUNG

PROFIL – MEDIENBILDUNG

Medien sind aus der Lebenswelt unserer Schüler nicht mehr wegzudenken. Durch Medien erfahren sie die Welt und definieren ihre eigene Position in ihr. Wir haben daher unseren Bildungsauftrag an die aktuellen Bedürfnisse der Kinder angepasst und bauen die Medienbildung als einen Schwerpunkt an der Hansen-Schule aus. Durch attraktive Angebote und Projekte unterstützen wir unsere Schüler dabei, Kompetenzen zu entwickeln, die ihnen einen selbstbestimmten und kritischen Umgang mit den Medien und letztlich ihrer Umwelt ermöglichen.

An der Hansen-Schule hat die zeitgemäße Gestaltung der Lernumgebung und der Bildungsziele im Interesse unserer Schüler hohe Priorität. Den Medienwandel zu ignorieren, hieße, unseren schulischen Bildungsauftrag zu ignorieren.

Digitale Medien allein machen die Ausbildung nicht automatisch besser, erweitern aber das Spektrum geeigneter Lernmittel erheblich. Durch ihren gezielten Einsatz kann der Unterricht flexibler und interessanter gestaltet und unseren Schülern verschiedene Wege eröffnet werden, ihr Lernziel zu erreichen. Daher haben wir 2018 ein Medienbildungskonzept entwickelt, welches regelmäßig evaluiert und aktualisiert wird.

Wie konkretisiert sich das Profil Medienbildung nun an der Hansen-Schule?

LESEWELTEN

Die Büchergalaxie ist unsere Mediathek, die auf unsere Schüler nicht nur optisch eine besondere Faszination ausübt. Sie weckt durch die Adressaten gerichtete Ausstattung die Lesemotivation vom Leseanfänger bis hin zum erfahrenen Bücherwurm. Im Unterricht werden unsere Schüler angeleitet, entspannt in Büchern und Zeitschriften zu stöbern, mit ihnen zu arbeiten oder sie auszuleihen.

Eine Hörbuchstation bietet die Möglichkeit, parallel zum aktiven Lesen hörend in die Geschichten einzutauchen. Hier kann jedes Kind seinen Neigungen nachgehen.

Ein inzwischen wichtiger Baustein sind die klasseneigenen Lesepaten, die mit großem Engagement die Techniken des Lesens mit den Schülern üben.

DIGITALE MEDIEN

Entsprechend unseres Medienbildungskonzeptes erweitern wir unsere Lernmethoden durch den Einsatz von Tablets und Notebooks. Hier lernen unsere Schüler nicht nur grundlegende Techniken des Umgangs mit den Geräten, sondern auch Programme und das Internet gezielt für ihre Bedürfnisse anzuwenden. Dadurch werden unsere Kinder nicht bloß sensibilisiert für die Welt der digitalen Medien, vielmehr werden die neuen Medien Bestandteil des digitalen Lernens im Unterricht.

Ergänzt werden diese Angebote punktuell durch die Computer-AG. Mit „Calliope“ machen unsere Schüler erste Programmiererfahrungen und können eigene kleine Programme entwerfen.

Die erworbenen und gefestigten Kompetenzen im Bereich des Lesens können die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Lehrern und Eltern im Antolin-Programm unter Beweis stellen. In spielerischen Wettkämpfen mit ihren Klassenkameraden und auch dem heimischen Umfeld können sie zeigen, welch Lesetalent in ihnen schlummert. Das Programm wird häufig in den Deutschunterricht der Hansen-Schule integriert, da es eine enorme Lesemotivation weckt, und sich großer Beliebtheit erfreut. Analog kommt das Zahlenzorro-Programm im Bereich der Mathematik zum Einsatz.

LESEERLEBNISSE

Zur zeitgemäßen Lernumgebung gehört nicht nur die Ausstattung, sondern auch Erlebnisse, in denen die Schüler gemeinsam oder im Wettstreit ihr Wissen anwenden, ihren Neigungen nachgehen können.

Die jährlich stattfindende Lesewoche ist ein besonderes Ereignis. Hier steht eine ganze Woche im Zeichen des Lesens. Sie gipfelt im Lesefest, auf welchem die Klassen ihr Buch in verschiedensten Formen präsentieren.

Die Lesenächte zählen zu den Höhepunkten unserer Schüler. Sie haben die Möglichkeit, mit ihren Klassenkameraden in der Büchergalaxie zu übernachten, sich gegenseitig nachts Geschichten vorzulesen oder einfach mit einem Hörbuch in den Schlafsack gekuschelt einzuschlafen.

Ergänzt werden diese Angebote durch außerordentliche Buchpräsentationen, z.B. in der Weihnachtszeit oder an den Tagen der offenen Tür.